Warum wir täglich Vitalstoffe nehmen?

 
Bilder sagen mehr als tausend Worte... Das Foto links wurde 2011 aufgenommen und das rechte 5 Jahre später bei dem gleichen Anlass im Jahr 2016. Wir konnten es selbst kaum glauben, als wir die Fotos direkt nebeneinander gesehen haben.

 

Was sind Vitalstoffe?

Dies sind Mikronährstoffe, die sehr wichtige Funktionen im menschlichen Körper erfüllen, wie z.B. Steuerung des Stoffwechsels und Funktionen unterschiedlicher Organe und sind an zahlreichen biochemischen Prozessen beteiligt.

 

Zu den Vitalstoffen zählen:

  • Vitamine und Vitaminoide
  • Mineralstoffe und Spurenelemente
  • Aminosäuren
  • sekundäre Pflanzenstoffe
  • Phosphilipide

Diese Vitalstoffe können vom Körper in der Regel nicht selbst gebildet werden und müssen daher über die Nahrung aufgenommen werden.

 

 

Warum sind Vitalstoffe so wichtig?

Eine unzureichende Versorgung mit Vitalstoffen verringert den Mikronährstoffgehalt in den Zellen, die Abwehrkräfte sind geschwächt, der Stoffwechsel verlangsamt sich und freie Radikale haben leichteres Spiel.

Erst wenn unsere Grundversorgung mit Vitalstoffen um 70 % reduziert ist, treten in den meisten Fällen Symptome auf laut Dr. Spitzbart.

 

Mögliche Symptome für Vitalstoffmangel:

  • Müdigkeit
  • Erschöpfung und Abgeschlagenheit
  • Konzentrationsschwäche
  • schechte Laune und Gereiztheit
  • gehäufte Anzahl von Infekten
  • brüchige Nägel
  • schlechte Haut
  • begünstigtes Risiko für bestimmte Krankheitsbilder wie Osteoporose, Arteriosklerose, Herzinfarkt, Herz-Kreislauf-Erkrankungen

 

 

Faktoren, die einen Vitalstoffmangel begünstigen

Lebens- und Essgewohnheiten

  • weniger als 5 x Obst und Gemüse laut der Empfehlung der Deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE)
    inzwischen lautet die Empfehlung von Präventologen und der WHO: 10 Portionen, entspricht ca. 800 g
  • zu viel Zucker
  • zu viel ungesunde Fette
  • Tiefkühlkost und Fertigprodukte
  • zu viel Alkohol und Nikotin
  • Bewegungsmangel
  • Stress und Hektik

 

Mangelnder Vitalstoffgehalt in Lebensmitteln durch

  • ausgelaugte Böden
  • lange Transportwege
  • lange und falsche Lagerung
  • Zusatzstoffe wie z.B. Geschmacksverstärker, Konservierungsstoffe, Farbstoffe, künstliche Aromen etc.
  • Mikrowelle

 

Erhöhter Bedarf in bestimmten Situationen

  • Krankheit
  • Medikamente
  • Umweltschafstoffe
  • Schwangerschaft und Stillzeit
  • Stress
  • Wechseljahre
  • vermehrter Sport
  • körperlich anstrengende Arbeit
  • zunehmendes Alter
  • Nahrungsmittelallergiker und vegetarische Ernährung

 

 

Wie können wir Mangelzuständen vorbeugen?

  • ausreichende Flüssigkeitszufuhr mit 1,5 bis 2 l pro Tag – hauptsächlich stilles Wasser, ungesüßte Tees und stark verdünnte Fruchtsaftschorlen
  • ausgewogene Ernährung, viel Obst und Gemüse (ca. 800 g täglich) und ausreichend hochwertige Kohlenhydrate
  • hochwertige pflanzliche Fette (Olivenöl, Leinöl etc.), weniger tierische Fette
  • saisonale, regionale, ökologische Lebensmittel
  • Vermeidung von Fast Food und stark verarbeiteten Lebensmitteln
  • Vermeidung von Nikotin und zu viel Alkohol
  • hochwertige natürliche Nahrungsergänzungsmittel --> meine Empfehlung für eine hochwertige Basisversorgung

 

Qualitätsmerkmale von hochwertigen natürlichen Mikronährstoffen

  • Kaltherstellungsverfahren
  • hohe Qualität der Rohstoffe
  • strenge Kontrolle des Fertigungsprozesses
  • Synergie – Nährstoffkombinationen für eine bestmögliche Aufnahme

 

Du hast Fragen zu Vitalstoffen und einer ausgewogenen Ernährung? Ich berate Dich gerne!

 

 

Hier weiterlesen:

Stoffwechseloptimierung

Säure-Basen-Haushalt

Gesundheit & Wohlbefinden

Zum Seitenanfang